Studie: Hohe Zustimmungswerte für professionellen Journalismus

Der Studie „Zeitungsfacetten 2020“ zufolge halten 70 Prozent der Bevölkerung professionellen Journalismus für unerlässlich. Bei den Lesern regionaler Tageszeitungen ist der Wert sogar um fünf Prozentpunkte höher. Für 60 Prozent der Befragten und 68 Prozent der Leser regionaler Tageszeitungen steht die Redaktion einer Tageszeitung als Garant und Gütesiegel für die Qualität der Inhalte. Online-Nachrichten wird eher geglaubt (51 Prozent der Bevölkerung/ 57 Prozent der Leser), wenn diese von einer vertrauenswürdigen Quelle wie der Tageszeitung stammen. Die Nachrichten in den Sozialen Medien werden weitaus kritischer gesehen. So findet nur knapp jeder fünfte Befragte (22 Prozent) und rund jeder vierte Zeitungsleser (24 Prozent), dass die Sozialen Medien ausreichen, um gut informiert zu sein.

Die Daten der Studie „Zeitungsfacetten 2020“ haben Forscher von Dentsu Aegis Resolutions Anfang des Jahres ermittelt.

Auftraggeber der Studie ist der Crossmedia-Vermarkter Score Media.