Skip to content

JOURNALISMUS LEXIKON

Qualitätsjournalismus

„Qualitätsjournalismus" ist ein Schlagwort, das die professionelle Redaktion vom Laienjournalismus abgrenzen soll, deren Inhalte meist kostenlos verfügbar sind. Geprägt haben den Begriff Zeitungsverlage.

Die journalistische Berufsethik entspricht den Kriterien für den sogenannten Qualitätsjournalismus:

Wahrhaftigkeit
Sorgfalt bei Recherche und Dokumentation
Sachlichkeit bei der Berichterstattung
Unparteilichkeit im Konfliktfall
Argumentation statt Meinungsinflation
Ausgewogenheit, Unabhängigkeit und Unbestechlichkeit
Vertraulichkeit

Christiane Schulzki-Haddouti und ihre Co-Autoren benennen in einer Analyse* folgende Faktoren, die sich auf die Qualität journalistischer Arbeit auswirken:

Geld: Personalabbau, geringere Honorare für Freiberufler
Zeit: Mehrarbeit und Zeitmangel
Routinen: zu wenig Recherche, routinierte Themenselektion
Organisation: unerfüllte Qualitätserwartung nach Neuorganisation der Redaktionen (Newsroom)
Recht: Einschränkung journalistischer Freiheit, inkonsequent umgesetztes Akteneinsichtsrecht, geschwächtes Urheberrecht
Bildung: mediale Elite als Ergebnis des Ausbildungssystems, Mainstream-Journalismus
Selbstverständnis: Vernachlässigung relevanter Themen durch mediale Elite, Prioritätenverlagerung vom journalistischen Selbstverständnis zum notwendigen Broterwerb
Eigentum: fehlender Wettbewerb bei Lokalzeitungen, Diktat der Kostenreduzierung, interne Einflussnahme
Public Relations: externe Einflussnahme, Abnahme der Trennung zwischen Redaktion und Werbung, Uneinigkeit journalistischer Berufsverbände bezüglich ethischer Prinzipien
Digitalisierung: Zunahme der Partizipation von Laien, Aushebelung der Gatekeeper-Funktion durch zunehmende Internetnutzung

Die Verfasser extrahieren daraus drei Kernprobleme für die Qualität journalistischer Arbeit: Geld- und Zeitmangel führen zu Qualitätsverlust. Einschränkungen der Berichterstatterfreiheit und interne sowie externe Einflussnahme beschneiden die journalistische Unabhängigkeit. Die gesellschaftliche Funktion des Journalisten verliert ihre bisherige Bedeutung.

Quelle: Christiane Schulzki-Haddouti, Miriam Bunjes, Geribert Jakob (2009): Begrenzter Journalismus. Was beeinflusst die Entfaltung eines Qualitätsjournalismus. Analyse im Auftrag des 14. Mainzer Mediendisputs. Siehe auch: www.schulzki-haddouti.de.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen