Skip to content

JOURNALISMUS LEXIKON

Portrait

Das journalistische Porträt stellt Personen, Gruppen, Unternehmen oder Institutionen vor. Dabei kombiniert es – je nach Medium – Interview, Reportage, Dokumentation, Bericht und Kommentar miteinander.

Während Institutionen eher sachlich-informativ geschildert werden, kann das Portrait eines Individuums oder einer Gruppe erzählend (Spannungsbogen) und/oder interpretierend (Bedeutung des Porträtierten) sein. Die persönliche Sicht des Journalisten ist mitunter ebenfalls erwünscht, wenn sie sich in wertender Wortwahl äußert („Die fröhliche Karin S. lässt sich schwungvoll auf dem Sofa nieder.").

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen