Skip to content

JOURNALISMUS LEXIKON

Ambush Journalism

Als Ambush Journalism (ambush = Hinterhalt) bezeichnet man eine Methode der Berichterstattung, die öffentliche Personen unerwartet mit Fragen konfrontiert und sich diese Überraschungsmomente zunutze macht. Ziel ist es, an Informationen und Aussagen zu gelangen, die ein gut vorbereiteter Interviewpartner nicht preisgeben würde. Diese Technik wenden Journalisten bevorzugt bei Personen an, die sich nicht zu einem Interview bereit erklären. Besonders Reporter des Boulevardjournalismus lassen sich durch eine Ablehnung wenig beeindrucken und verfolgen ihr Ziel trotzdem hartnäckig weiter. Nicht selten werden Opfer auch körperlich bedrängt und es kommt zu Tätlichkeiten gegen den Journalisten. Diese Art des Journalismus wird zu einem großen Teil von Journalisten abgelehnt, da dieses Vorgehen unethisch sei und es das Gebot der Fairness verletze.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen